Drei Bereiche. Eine gemeinsame Gruppe.

Unterschiedliche Charaktere aber eine Leidenschaft. Wir von der Praher Group haben uns vor vielen Jahrzehnten ein großes Ziel gesteckt: unterschiedlichste Charaktere mit besonderen Fähigkeiten und Ambitionen innerhalb unserer Firmenfamilie zu vereinen. Geeint werden diese Persönlichkeiten vom Willen Großartiges zu leisten – und zwar im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Kunststoffprodukten mit allerhöchster Qualität. Und heute sind wir diesem Ziel näher als je zuvor – drei außergewöhnliche Unternehmen mit Standorten auf der ganzen Welt werden unter dem Dach der Praher Group vereint.

Vom Einmann-Betrieb zum globalen Mitspieler – 1971 hat Ludwig Praher ein besonderes Ziel – er will führender Spezialist in der Herstellung bester Kunststoffarmaturen werden. Und zwar weltweit. Aus dem Einmann-Betrieb und dessen Traum ist eine florierende Firmenfamilie geworden, mit Produktionsstätten, Filialen und Partnern auf der ganzen Welt.

Unsere Geschichte

2015

Zwei Bereiche der Praher-Familie werden erfolgreich zusammengeführt: die „Praher Valves“ und die „Praher Kunststofftechnik“ werden zur „Praher Plastics“. Das bringt transparente Strukturen und besonders hohe Effizienz mit sich und ist ein klarer Fokus auf den Bereich Industrie.

2010/11

In Schwertberg werden Fördertechnik und Hochregallager modernisiert.

2009

Am Firmenhauptsitz wird ein neues Firmengebäude eröffnet – im Erdgeschoß befinden sich Lagerung und Logistik. Der zweite Stock beheimatet die Aufenthaltsräume der Mitarbeiter. Neue Büroräume der „Praher Valves“ sind dem dritten Stock vorbehalten. Parallel dazu werden in Dubai und Malaysia Verkaufsniederlassungen und Repräsentationsbüros etabliert.

2007

Die niederländische Firma „IBG“ wird übernommen und als „IBG-PRAHER B.V.“ in die Praher-Gruppe integriert.

2005

Das ständige wachsende Produktportfolio zieht eine Umstrukturierung nach sich: die „Praher Valves GmbH“ für den Industriebereich und die „Peraqua Professional Water Products GmbH“ für den Schwimmbad- und Naturpoolbereich werden gegründet. Produktion, Werkzeug- und Formenbau sowie weitere Abteilungen des Stammwerks werden unter „Praher Kunststofftechnik“ zusammengefasst.

2000/01

Eine weitere Phase des Wachstums zeichnet sich ab. Neue Produktionshallen für Großmaschinen entstehen in Schwertberg.

1996

Nach kleineren und größeren Phasen der Erweiterungen am Stammsitz in Schwertberg folgt nun die umfangreichste: ein vollautomatisches Hochregallager mit über 4.000 Paletten-Stellplätzen geht in Betrieb.

1995

Zertifizierung nach ISO 9001 ff.

1987

In Deutschland wird eine eigene Verkaufsniederlassung gegründet. Wenige Jahre später folgen weitere Niederlassungen in Spanien und Tschechien.

1986

Aufgrund steigender Nachfragen wird eine separate Produktionsstätte in Kanada eingerichtet.

1985

Produktionsstart der Industriekugelhahnserie S4 und damit verbundene Unternehmenserweiterungen am Standort Schwertberg.

1980

Erste Exporte in angrenzende Nachbarländer.

1973

Am jetzigen Standort in Schwertberg entsteht das erste Betriebsgebäude. Dies ist auch der Startschuss zur Produktion von Armaturen – wie etwa der erste Kugelhahn des Typs S1 – und Zubehör für den Maschinenbau.

1971

Ludwig Praher beginnt die Firmengeschichte, indem er die „Ludwig Praher Kunststoffverarbeitung und Formenbau“ gründet – der Einmann-Betrieb startet die Produktion von technischen Kunststoffteilen und Spritzgießwerkzeugen zur Herstellung der Teile.